2024

Aus KyllburgWiki
2024
Orden Session 2024.jpg
Karnevalsorden 2024


| 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert    
| 1990er | 2000er | 2010er | 2020er        
◄◄ | | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024            

Gestorben

  • 26. Januar Gertrud Stumps, geb. Kohl (*3. Februar 1931)
  • 19. Februar Knut Lano (*21. April 1940)
  • 24. Februar Michael Wihr (*18. Februar 1956)
  • 27. Februar Hans Croy (*20. Juni 1946), lebte zuletzt in Bitburg-Stahl
  • 5. April Eberhard „Harry“ Schon (*17. Januar 1937)
  • 11. April Gerhard Locker (*7. Oktober 1934)

Veranstaltungen

Ereignisse

Januar bis März

  • Nachdem es viele Wochen mit nur wenig Unterbrechung geregnet hat, setzt am 8. Januar kaltes Winterwetter ein. Die Temperaturen liegen nachts bei -8 °C und auch tagsüber unter dem Gefrierpunkt.
  • Am 8. Januar protestieren tausende Landwirte gegen die Regierungspolitik. Durch Traktorenkorsos wird der Verkehr behindert. Viele Schüler und Beschäftigte kommen nicht zur Schule und zur Arbeit.
  • 17. Januar - Die Kältewelle hält seit über einer Woche an. Am Morgen des 17. Januars zieht eine Luftmassengrenze von Frankreich kommend nach Osten über Deutschland hinweg. Es kommt zu Eisregen, der die Straßen gefrieren lässt. Der Deutsche Wetterdienst hatte diesbezüglich eine Wetterwarnung herausgegeben.
  • In der Nacht zum 18. Januar schneit es. Es fallen rund 10 cm Schnee, der bis zum 22. Januar liegen bleibt. Dann setzt Tauwetter mit Temperaturen um die 10 °C ein und es wird sehr windig und wieder regnerisch.
  • In der Zeit wischen dem 8. und 20. Februar, kam es durch bisher unbekannte Täter im Kyllburger Freibad zu zahlreichen Sachbeschädigungen. Unter anderem wurden mehrere Glasscheiben an Gebäudetüren mit Steinen eingeworfen.[1]

April bis Juni

  • Nachdem das Wetter zu Monatsbeginn recht frühlingshaft war, setzt am 16. April sehr kaltes und regnerisches Wetter ein.
  • Am 2. Juni wird in der Stiftskirche ein neues zeitgenössisches Mariengemälde der Bitburger Künstlerin Silke Aurora eingeweiht.[2]
  • Am 30. Juni schließt das Büro des Verkehrsvereins in der Bahnhofstraße (ehemals Mrakawer Spar)

Quellen