2023

Aus KyllburgWiki
Version vom 25. Dezember 2023, 15:20 Uhr von Dussy (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
2023
Orden Session 2023.jpg
Karnevalsorden 2023
2023 Bücherschrank im Rosengärtchen.jpg
Bücherschrank im Rosengärtchen


| 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert    
| 1990er | 2000er | 2010er | 2020er        
◄◄ | | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024          

Gestorben

  • 5. Januar Marisanne Zinnen (*30. Juli 1935)
  • 8. Januar Fritz May (*10. März 1938)
  • 3. März Margret Mayer, geb. Scholtes (*5. Januar 1938)
  • 3. April Inge Linnemeyer, geb. Müller (*14. November 1938), 1987-2022 Leiterin der Frauengymnastikgruppe des SV Kyllburg
  • 15. April Franz Josef Weber (*16. Februar 1962), Polizeihauptkommissar, ehemaliger Sportler des SVK, zuletzt in Bombogen[1]
  • 23. April Josef Rodemers (*23. Juli 1926)
  • 17. Juni Thomas Schmitt (*6. Juli 1988)
  • 13. Juli Peter Brantzen
  • 23. Juli Franziska Kapeller, geb. Kronibus (*10. April 1937)
  • 28. Juli Rudolf Carben (*6. Februar 1948)
  • 21. August Hildegard Stadtfeld, geb. Kellner (*25. September 1930)
  • 24. Oktober Gerda Rebellius, geb. Langensiepen (*30. Mai 1929)
  • 26. Oktober Maria Zimmer, geb. Massem (*6. Oktober 1943)
  • 20. Dezember Hermann Josef Hellinghausen (* 26. Dezember 1931 in Betzdorf), katholischer Priester und Pfarrer von Kyllburg (1974-2002)

Veranstaltungen

Ereignisse

Januar bis März

  • Nachdem das Jahr recht mild gestartet ist, wird es am 20. Januar richtig winterlich. Es fallen gut 10 cm Schnee, der aufgrund von Temperaturen um den Gefrierpunkt einige Zeit liegen bleibt.
  • Nach zwei Jahren Ausfall wegen Corona findet endlich wieder ein Saalkarneval in Kyllburg statt. Die Veranstaltungen sind ausverkauft und das Programm ist sehr gut.
  • Ende Januar bestätigen sich die Gerüchte, dass die Eifeler Hof Gastro GmbH Insolvenz beantragen wird. Der Geschäftsführer Stanislas Balcerac, ein ehemaliger Bankberater, will in Kürze den Insolvenzantrag stellen. Die vier Mitarbeiterinnen werden weiterbeschäftigt. Der Eigentümer des Hotels Carl Philipp René Thomas hat bereits eine andere Firma im Auge, die das Hotel weiterführt.
  • Am 4. Februar bricht der Trierische Volksfreund eine Debatte vom Zaun, bei der es um Rassismusvorwürfe gegenüber der KKG geht. Dorn im Auge ist demnach die traditionelle Figur des Schwarzen in der Kyllburger Fastnacht. Da die Figur von einem schwarz angemalten Weißen gespielt wird, sei dies rassistisch (Blackfacing). Die Kyllburger Karnevalisten weisen diesen Vorwurf vehement zurück. Dennoch bleibt der Schwarze für den Rest der Session weiß im Gesicht.
  • Am 19. Februar findet seit drei Jahren wieder ein Karnevalsumzug statt. Teilnehmer sind ausschließlich Fußgruppen, auch Elferrat und Freiherr von Schawen gehen zu fuß.
  • Ende März scheidet der bisherige Geschäftsführer der „Eifeler Hof Gastro GmbH“, Stanislas Balcerac, aus dem Unternehmen aus.
  • Ende März hat die Kylltal-WG in Trägerschaft der Caritas Westeifel den Mietvertrag fristlos gekündigt. Grund seien unterlassene Sanierungsmaßnahmen des Eigentümers hinsichtlich des Brandschutzes der Decken. Aufgrund der fristlosen Kündigung erwägt der Eigentümer eine Klage wegen entgangener Mieteinnahmen.

April bis Juni

  • Anfang April Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der „Eifeler Hof Gastro GmbH“.
  • Am 14. April beginnen die Ausbauarbeiten am Annenberg. Die Fahrbahn wird erneuert, neue Rohre verlegt und die Gehsteige werden saniert. Man rechnet mit etwa acht Monaten Bauzeit.
  • Am 17. April wird die Bahnstrecke zwischen Kyllburg und Gerolstein wieder für den Verkehr freigegeben. Die Eröffnung des Abschnitts Gerolstein-Köln verschiebt sich wegen weiterer Mängel auf das 2. Quartal 2024.
  • Am 4. Mai wird bei LIDL wieder eine Bäckerei eröffnet. Die neue Bäckerei wird von der Prümtaler Mühlenbäckerei betrieben.
  • Am 22. Mai kommt es gegen 14.30 Uhr zu einem heftigen Gewitter. Innerhalb weniger Minuten regnen etwa 70 Liter pro Quadratmeter herunter. Größer Überschwemmungen oder Schäden gab es nicht.
  • Der Mai geht in den Juni über und das mit hochsommerlichen Temperaturen bis 31°C. Das sonnige und sehr trockene Wetter hält bis zum 19. Juni an, an dem es in den frühen Morgenstunden ein paar Regentropfen gab.
  • Am 30. Juni werden acht Solarparks im Bitburger Land eingeweiht. Die Solarparks stehen entlang der A60 und liegen auf Freiflächen der Gemeinden Halsdorf, Bettingen, Gransdorf, Orsfeld, Wilsecker, Badem und Gindorf. Die fast 200.000 Solarmodule haben eine Gesamtleitung von 80 MW peak. Damit können pro Jahr rund 32.000 Haushalte mit klimafreundlichem Strom versorgt werden.

Juli bis September

  • Im Juli setzt sich das heiße Sommerwetter fort. Es gibt Temperaturen bis 35 °C.
  • Am 13. Juli beschließt der VG-Rat ein lange diskutiertes Schulentwicklungskonzept. Das Konzept beinhaltete die Schließung der Grundschule Oberkail. Die Schüler dieser Schule sollten nach Kyllburg wechseln. Der Rat beschloss jedoch, den Standort vorerst zu erhalten. Eine notwendige Sanierung des Gebäudes soll jedoch nicht erfolgen.
  • Mit Beginn der Sommerferien (24. Juli) setzt kaltes, regnerisches Wetter ein. Die kalte Regenphase hält an bis zum 10. August. Anschließend wird es wärmer, aber weiterhin regnerisch.
  • Vom 2. bis 21. August kommt es zu Beeinträchtigungen auf der Bahnstrecke Gerolstein-Trier. Es werden gebündelt viele Arbeiten ausgeführt. So wird die Eisenbahnbrücke bei St. Thomas abgerissen und ersetzt. Zudem werden Vorbereitungen zur Elektrifizierung der Eifelstrecke getroffen.
  • 9. September Gegen einen Bürgerstammtisch der AfD im Eifeler Hof, versammeln sich auf der Hochstraße etwa 30 Gegendemonstranten. Zur Demonstration hatte Wolfgang Vierbuchen aufgerufen. Drei Mitarbeiter des Ordnungsamtes und sechs Polizeibeamte begleiteten die friedliche Demonstration. Zum Bürgerstammtisch erschienen nur zehn Personen, darunter Bernd Schattner, (MdB) und Ralf Schönborn (MdL).
  • Am 14. September endet das heiße Sommerwetter. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen nur noch 21°C. Morgens ist es nebelig.
  • Am 14. September wurde im Rosengärtchen ein Bücherschrank aufgestellt. Der Schrank wurde von WestEnergie gesponsert.

Oktober bis Dezember

  • Der Trierische Volksfreund berichtet am 4. Oktober, dass auf Schloss Malberg künftig keine privaten Feiern mehr stattfinden sollen. Ausgenommen sind Trauungen. Grund ist der hohe personelle Aufwand, den der Förderverein betreiben muss.
  • Am 18. Oktober gibt es einen Wetterumschwung zu nass-kaltem Wetter. Die Höchsttemperaturen liegen bei um die 10°C.
  • 1. November Wie Innenminister Michael Ebling kürzlich mitteilte, erhält die Verbandsgemeinde Bitburger-Land einen Förderbescheid in Höhe von rund 2 Millionen Euro aus dem Sondervermögen „Aufbauhilfe 2021“. Gefördert wird damit die Sanierung des Freibades in Kyllburg.
  • Mit Wirkung zum 1. November wird Pater Shaibin Kurissummoottil Chacko (Jahrgang 1987) zum neuen Kooperator im Pastoralen Raum Bitburg ernannt. Er gehört der Ordensgemeinschaft der Missionare des Hl. Franz von Sales an und stammt aus dem südindischen Bundesland Kerala. Seinen Wohnsitz hat er im Pfarrhaus Oberkail.
  • 11. November Sowohl der Martinszug, als auch die Ankunft der Foasicht finden am gleichen Abend statt und beide Veranstaltungen verlaufen nicht in gewohnter Weise. Beim Martinszug wurden im Vorfeld keine Lose verkauft. Diese waren erst bei der Zugaufstellung zu erwerben. Zudem fehlte das Pferd für den St. Martin. Es konnte nicht dazu bewegt werden in den Pferdeanhänger zu steigen. Kurzentschlossen übernahm Stadtbürgermeister Wolfgang Krämer den Part des St. Martin bei der Bettlerszene. Erstmals lief der Musikverein hinter dem Fackelzug.
    Auch bei der Ankunft der Foasicht gab es wetterbedingt eine Abweichung. Der Freiherr von Schawen konnte aufgrund zu hoher Strömung nicht die Kyll befahren. Die Anlandung am Kyllufer entfiel deshalb. Stattdessen fuhr die Floßmannschaft im Vorfeld samt Floß auf einem Anhänger durch die Straßen Kyllburgs.
  • 27. November Es fällt der erste Schnee (15 cm) bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Die Kältewelle hält nicht lange an. Es folgt regnerisches Wetter, wie die Wochen zuvor.
  • In der Stadtratssitzung am 28. November wurde beschlossen, dass aus Kostengründen keine befahrbare Brücke für Autos am Campingplatz gebaut werden kann. Die neue Brücke soll jedoch für Fahrräder befahrbar sein. Des Weiteren wurde in derselben Sitzung bekannt gegeben, dass die Fußgängerbrücke über die Bahngleise unterhalb des alten Kindergartens im Zuge der Elektrifizierung der Bahnstrecke ersatzlos entfernt wird. Aufgrund der zunehmenden Vermüllung des Parkplatzes an der Sportanlage werden die dort aufgestellten Glas- und Biomüllcontainer entfernt.

Quellen