Keltenkompass

Aus KyllburgWiki
Version vom 11. Januar 2022, 16:27 Uhr von Dussy (Diskussion | Beiträge) (→‎Zur Entstehungsgeschichte)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Während der Bauarbeiten 4. Juni 2021

Der Keltenkompass, auch Keltenkreis genannt, ist ein aus vertikalen Baumstämmen und Steinen errichtetes Kunstwerk nach dem Entwurf von Olivier Rijcken. Es wurde anlässlich der Kunstroute Kyllburg im Jahre 2021 gebaut.

Zur Entstehungsgeschichte

Die Kunstroute Kyllburg fand erstmals 2019 im Rahmen der Veranstaltungsreihe KunstKulturKyllburg statt. Seit 2021 ist Kyllburg Verein(t) Veranstalter der Kunstroute. Da Kyllburg verein(t) die Dachorganisation der Kyllburger Vereine ist, wollte man ein von allen Mitgliedsvereinen geschaffenes Kunstwerk zur Ausstellung beisteuern. Federführend bei der Ausführung waren die Sportvereinskollegen Eugen Hennig und Heinz Grün. Der Bauzeitraum war von April bis Juli 2021.

Über den Kompass

Der Keltenkompass ist eine kreisrunde Anlage mit einem Durchmesser von ca. 15 Metern. Für den Kreis wurden 102 bis zu 4 Meter lange Baumstämme zusammengetragen, die in der Länge alternierend, in Gruppen von 3 bis 5 Stämmen senkrecht in die Erde gesteckt wurden. Die Lücken der Baumstammgruppen wurden mit großen Sandsteinen gefüllt. In der Mitte der Anlage befindet sich eine Art Altar aus zwei übereinander gelegten Sandsteinen. Zu den 4 Himmelsrichtungen wurden Durchgänge offen gelassen. Der nördliche Eingang ist mit einer etwa 60 cm hohen Steinnadel markiert.

Die Anlage soll an keltische Kultplätze, ähnlich dem berühmten Stonehenge, erinnern.

Quellen