Kriegerdenkmal

Aus KyllburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedenktafeln für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges
Kreuzgarten für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges
Gedenktafeln für zivilen Opfer des Zweiten Weltkrieges
Volkstrauertag 2009: Gedenkfeier beim Kriegerdenkmal

Das Denkmal für die Gefallenen des Weltkrieges auch Kriegerdenkmal genannt, wurde am 27. November 1921 auf dem Stiftberg eingeweiht. 1952/53 wurde es, nach den Plänen des Bitburger Architekten Geimer, erweitert mit einem Kreuzgarten und einer Gedenktafel für die zivilen Opfer des Zweiten Weltkrieges.

Opfer des Ersten Weltkrieges

Das Denkmal für die gefallenen Soldaten der Pfarrei Kyllburg besteht aus drei Sandsteinplatten. Die mittlere zeigt im oberen Teil das eiserne Kreuz mit der Jahreszahl 1914 und einem W. Im Hauptfeld sieht man zunächst eine art Wappenschild mit Stahlhelm, Kampfmesser und Lorbeerzweigen, umrahmt von einem Adler. Darunter steht in Majuskeln: Den Gefallenen Helden des Weltkrieges 1924-1918 gewidmet von ihren dankbaren Kameraden der Pfarrgemeinde Kyllburg. Darunter ein Eichenlaub. Auf den Stelen links und rechts sind die Namen der gefallenen Soldaten aus St. Thomas/Bruderholz, Kyllburgweiler, Orsfeld, Wilsecker, Etteldorf und Kyllburg verewigt.

Im Fundament der mittleren Platte eingemauert, ist eine Kapsel, die neben Münzen, Notgeldscheinen, Brot-, Mehlmarken, Kursberichten usw. eine vom damaligen Hauptlehrer Gueth verfasste Urkunde mit folgendem Wortlaut enthält:

Urkunde

Anno Domini Eintausendneunhunderteinundzwanzig,im Herbste nach einen ungewöhnlich heißen und trockenen Sommer, in einer furchtbaren Zeit, in diesem „innern Sturm und äußeren Streite“, wie Goethe sagt, wurde dieses Denkmal errichtet, als Fritz Ebert Präsident und Dr. Paul Wirth Kanzler des deutschen reiches, v. Groote Oberpräsident des von Amerikanern, Engländern, Belgiern und Franzosen besetzten, unglücklichen, vom deutschen Reiche durch militärische und wirtschaftliche Sanktionen abgeschnürten Rheinlandes, Fuchs, Präsident des von Franzosen besetzten Regierungsbezirkes Trier, Leonartz, Landrat des Kreises Bitburg, Julius Dietz Bürgermeister, der Bürgermeisterei und Nikolaus Zahnen Ortsvorsteher der Gemeinde Kyllburg war, als Papst Benedikt XV. zu Rom regierte, Bischof Dr. Michael Felix Korum eben sein vierzigjähriges Jubiläum als Bischof Triers gefeiert hatte und Pfarrer Albert Wirth Pastor von Kyllburg war.

Das Denkmal wurde entworfen von dem Architekten E. Brand aus Trier und von dem Kyllburger Künstler, Bildhauer Franz Quirin aus heimischem Sandstein aus den Brüchen des Herrn Wilhelm Schulte ausgeführt. Den Aufbau leitete Peter Kronibus, die Spanndienste leiteten I. Stadtfeld und Fritz May.

Die Kosten des Denkmals, ca. 25000 M. brachten die Stifter des Denkmals, die Kameraden des Reichsbund der Kriegsgeschädigten und Kriegsteilnehmer der Ortsgruppe Kyllburg in unermüdlicher, aufopfernder Sammeltätigkeit, unterstützt von dem Opfersinn der Kyllburger Bürgerschaft auf.

Das Denkmal soll dein ein steinernes, monumentales Dokument treuer Kameradschaft, ein unvergänglicher Zoll des Dankes, ein Jahrhunderte überdauernder Mahnruf an das heutige und die kommenden Geschlechter:

Vergeßt die teuren Toten nicht!

Das Monument wurde errichtet zum Gedächtnis der achtundzwanzig Kyllburger und der weiteren zweiundzwanzig Kameraden der Pfarrei Kyllburg, die mit ihrem Tode die Treue zum lieben, deutschen Vaterlande besiegelt haben. Sie, die draußen auf blutgetränkter Wahlstatt und im kampfdurchtobten Meere dem großen Auferstehungstage entgegen schlummern, und sie, die in heimischer Erde gebettet werden konnten, sind die treue Saat, aus der bald wieder ein einiges, glückliches, deutsches Reich erstehen möge! Das walte Gott!

H.G.

Namensliste Erster Weltkrieg

Ort Dienstgrad Name Abteilung Sterbedatum Sterbeort
St. Thomas Musk. Th. Labbe 8/P.I.R 29 2.12.14 Frankreich
St. Thomas Musk. Math. Mader 4/29 19.2.15 Frankreich
St. Thomas Musk. Joh. Schon 1/E.I.R 160 15 Bonn
St. Thomas Musk. Mich. Simon R P.I.K. 52 17.6.17 Frankreich
St. Thomas Gefr. Nik. Berens 2/R.I.R. 27.3.18 Frankreich
St. Thomas UTffz. Mat. Krämer 1/4 6.10.18 vermisst
Kyllburgweiler Gefr. N. Kickertz 1/R. 9.9.16 Frankreich
Kyllburgweiler Res. Lor. Piek 6/2 16.6.15 vermisst
Orsfeld Musk. Nik. Jutz 11/161 3.3.15 Elsass
Orsfeld Ers. Res. J. Schwickerath 7/69 15.6.15 Frankreich
Orsfeld Schütze Ch. Pauly 2. M.G.K. 17.5.17 Frankreich
Orsfeld Kr. Tträger M. Schwickerath 6/25 24.4.18 Frankreich
Orsfeld Gefr. Adam Eis 9/2.G. 26.9.18 Frankreich
Wilsecker Utffz. Jak. Schmitt 2/29 3.9.14 Frankreich
Wilsecker Kriegsfrw. M. Hentges 9/69 8.1.15 Frankreich
Wilsecker Res. Pet. Bretz 4/R.I.R. 27.2.15 Frankreich
Wilsecker Lstm. Nik. Gerten 8/25 15.3.15 Elsass
Wilsecker Lstm. Nik. Müller PI.B. 14 14.3.16 Elsass
Wilsecker Utffz. Jakob Hill I.R.85 4.9.16 Frankreich
Wilsecker Musk. Jos. Hill 12/129 31.5.18 Frankreich
Wilsecker V. Feldw. Theo Eckers 29.10.18 vermisst
Etteldorf Gefr. Jak. Leisen 4/69 19.7.16 Frankreich
Kyllburg Res. Th. Hoff 4/R.I.R. 69 27.8.14 Frankreich
Kyllburg Res. Math. Mohr 4/R.I.R. 69 17.9.14 Frankreich
Kyllburg Musk. Joh. Knauf 10/65 1.10.14 Frankreich
Kyllburg V. Wachtm. Th. Schulte 1/F.A. 44 4.4.15 Frankreich
Kyllburg Musk. M. François 10/R.I.R. 237 15.5.15 vermisst
Kyllburg Wehrm. W. Witt 8/R.I.R. 53 2.9.15 Frankreich
Kyllburg Lstm. P. Wallenborn R.D. 68 10.7.15 Lazarett Koblenz
Kyllburg Lstm. Joh. Kometz 3/349 14.10.15 Russland
Kyllburg Lstm. Jh. Schillen 7/231 25.10.15 Frankreich
Kyllburg Lstm. Gerh. Kalff L.I.R. 349 15.3.16 Sibirien
Kyllburg Oberlt. K. Friderichs 1. Bay.Pi.K. 25.3.16 Frankreich
Kyllburg O. Matrose J. Kronibus SMS Lützow 3.5.16 Skagerrak
Kyllburg Pion. W. I. Hillesheim Pi.K. 247 12.8.16 Frankreich
Kyllburg L. Rekr. Jak. Göttinger 1/65 13.5.17 Frankreich
Kyllburg L. Rekr. Mich. Polch 5/69 3.6.17 Frankreich
Kyllburg Utffz. Math. Sinnen 7/53 2.8.17 Frankreich
Kyllburg Kan. Leon. Mathey 1/F.A. 18 17.8.17 Frankreich
Kyllburg Gren. Thom. Zahnen R.I.R. 234 25.8.17 Frankreich
Kyllburg Schütze J. Th. Schillen 3. M.G.K/25 30.11.17 Frankreich
Kyllburg Kan. Math. Mathey 7/F.A. 57 21.3.18 Frankreich
Kyllburg Lt. Franz Kreutz I.R. 69 21.3.18 Frankreich
Kyllburg Utffz. H. Hormann 9/29 10.4.18 Frankreich
Kyllburg Utffr. W. Hüttepohl 3/29 19.5.18 Frankreich
Kyllburg Wehrm. P. J. Schwickerath 8/R.I.R. 28 15.7.18 Frankreich
Kyllburg Füs. Johann Müller 6/38 9.8.18 Frankreich
Kyllburg Musk. Nikol. Müller 2/173 28.8.18 Frankreich
Kyllburg G. Gren. I. Schwickerath 19.6.15 Galizien
Kyllburg Musk. Walter Carben 28.4.17 vermisst

Opfer des Zweiten Weltkriegs

Am 15. November 1953, zum Volkstrauertag wurde das Kriegerdenkmals für die Verstorbenen und Gefallenen des Zweiten Weltkriegs feierlich eingeweiht. Folgendes Programm bildete die Einweihungsfeier:

  1. Choral (Musikverein
  2. Gedicht (Schulkind)
  3. Kameraden (Männerquartett/Kirchenchor)
  4. Gebet für die Gefallenen (Dechant)
  5. Ein Traum (Männerquartett/Kirchenchor)
  6. Gedicht „Der Kreuzgarten“ (Schwickerath)
  7. Ansprache des Bürgermeisters Klotz
  8. Kranzniederlegung durch Amtsbürgermeister Föst
  9. Ich hatt' einen Kameraden (Musikverein)
  10. Gebet der Völker (Männerquartett/Kirchenchor)