Kurpark-Walzer

Aus KyllburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kurpark-Walzer, auch Kurparkwalzer, ist eine Komposition des singenden Bäckermeisters Matthias Raths

Text

1. Zu uns zur schönen Sommerzeit, da kommen viele Leut'.
Ja, hier in uns're Kurstadt her, sie komm'n von weit und breit.
Ein Fräulein letztens sprach zu mir, in Kyllburg wär et schön,
doch hier müsst ein Theater sein, sonst gäb's nicht viel zu sehn.
Da sagte ich zu ihr: „Ach, Fräulein, geh'n 'se mal mit mir.“


Refrain:
Komm looß ma wat spazieren gehn
im schönen Kurpark Hahn.
Da rauscht de Kyll so wunderschön,
der Mond zieht seine Bahn.
Dort stört kein Autorädelein,
et ass en Parkplatz dran.
Der schönste Platz, mein Mägdelein,
dat ass de Kurpark Hahn!


2. Mein Mutter sieben Kinder hat, ist das nicht allerhand?
Die sind den ganzen Tag auf Jagd, sind außer Rand und Band.
Doch wenn sie abends schlafen sind, die Mutti mit mei'm Papa speist,
sie sagt: „Dir Esel geht et gut! Du gehst noch op et Eis.“
Da sprach der Papa zu ihr: „Ach, Liebchen, geh mal mit mir.“


3. Der Franz, der hat 'nen kleinen Hund, der noch nicht sauber ist.
Er machte letztens in die Küch', so mitten drin sein Mist.
Dat Gretchen, et hat Kreech gedohn, doch Franz der sagt noch nix,
doch wenn se abends schlafen gehn, sagt er zu seinem Spitz:
„Ach Fiffi, geh' mal mit mir. Ach Fiffi, komm mit vor die Tür.“