Hochstraße

Aus KyllburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hochstraße ist die ehemalige Hauptgeschäftsstraße Kyllburg und hat eine Gesamtlänge von 140 m. Von den 1880er bis Mitte der 1960er-Jahre befand sich in nahezu jedem Haus ein Geschäft. Mit dem Aufkommen des Ferntourismus' und steigender Mobilität der Einwohner verschwanden nach und nach die Läden und Geschäfte. Übriggeblieben sind einige wenige Gewerbetreibende:

  • Friseur
  • Allgemeinmediziner
  • Zahnarzt
  • Bank
  • Versicherung
  • Café
  • Imbiss
  • Postfiliale
  • Tourist-Info
  • Shop-in-Shop

Geschichte

Ab wann genau der nach Osten und Westen steil abfallende Bergsattel bebaut wurde ist unklar. Die heutige nahezu lückenlose Bebauung begann wohl im ausgehenden 18. Jahrhundert und endete Anfang des 20. Jahrhunderts. Der Bereich Hochstraße, der bis Ende des 19. Jahrhunderts noch Neubog hieß, befindet sich außerhalb des ehemaligen Burgberings. Im Außenbereich von Stadtmauern siedelten sich in der Regel Betriebe an, die eine größere Menge an Land zu bewirtschaften hatten. Man kann also annehmen, dass die heutige Hochstraße im Mittelalter eher von Kleinbauern bewohnt wurde, die die Hänge bewirtschafteten. Das milde Ganzjahresklima ermöglichte sogar den Anbau von Weintrauben an den Süd- und Westhängen.