Hauptschule

Aus KyllburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hauptschule „St. Maximin“ Kyllburg existierte vom 2. Mai 1968 bis zum 2. Juli 2010.

Geschichte

  • Am 1. Januar 1966 wird der Schulverband Kyllburg gegründet, dessen Aufgabe die Planung, Errichtung und Unterhaltung einer Mittelpunktschule ist. Dem Verband gehören die Gemeinden Kyllburg, Kyllburgweiler, Etteldorf, Malberg, Malbergweich, Neidenbach, Orsfeld, St. Thomas und Wilsecker an. Das vom Kreishochbauamt Bitburg aufgestellte Projekt der 14-klassigen Schule umfasst neben den Spezialräumen eine Hausmeisterwohnung und eine Turnhalle.
  • 22. August 1966 - Beginn der Bauarbeiten
  • 22. September 1966 - Richtfest
  • 2. Mai 1968 - Aufnahme des regulären Schulbetriebs
  • 17. Oktober 1968 - Einweihungsfeier
  • 20. Oktober 1968 - 1. Tag der offenen Tür
  • 2. Juli 2010 - Auflösung der Hauptschule

Heute ist in den Räumen der ehemaligen Hauptschule die die zweizügige Grundschule untergebracht.

Die Baukosten für das Schulgebäude und die Hausmeisterwohnung betrugen 2.050.000 DM. Für die Turnhalle wurden 640.000 DM aufgewendet. Hinzu kamen Kosten für die Inneneinrichtung mit Lehrmitteln im Gesamtbetrag von 204.000 DM und 32.000 DM für Turngeräte.