Haus des Gastes

Aus KyllburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Haus des Gastes 2009
Das HdG als Volksbankgebäude 1965
Das Haus des Gastes 1987

Das Gebäude Hochstraße 19 diente von 1983 bis 2016 als Haus des Gastes (HdG). Das zweistöckige Gebäude beherbergte im Erdgeschoss die Tourist Information, bzw. den Verkehrsverein Kyllburger Waldeifel und der Saal im Obergeschoss diente als Proberaum für die örtlichen Vereine, sowie als Veranstaltungssaal.

Zuvor diente das Haus Jahrzehnte lang als Volksbank. Als die Volksbank 1982 in die neu gebaute Filiale Hochstraße 3 zog, erhielt das Gebäude eine neue Nutzung. Im März 1983 konnte das Haus als Haus des Gastes in Betrieb genommen werden und ermöglichte fortan eine intensive und abwechslungsreiche Gästebetreuung. Der Plan war es, dem Gast insbesondere bei schlechter Witterung eine ideale Einkehrmöglichkeit zu bieten, zum Lesen, Spie­len sowie zur Unterhaltung bei Film-, und Diavorführungen. Neben dem Büro der Kurverwaltung beherbergt das Haus ein gemütliches Lese- und Spielzimmer sowie einen Saal, ausgestattet mit 130 Sitzplätzen und den nötigen Tischen. Das Inventar wurde vervollständigt durch eine Leihbücherei mit ca. 1000 Bänden.

Aus Rentabilitätsgründen schloss die Bücherei in den 1990er Jahren. 2000 erfolgte ein Umbau für rund 250.000 DM.

Internetcafé

Eröffnung des Internetcafés 2001

Am 14. Dezember 2001 eröffnete die Stadt in Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung im Raum der ehemaligen Bücherei ein Internetcafé. Dieses war ausgestattet mit drei Computern, die über ISDN mit dem Internet verbunden waren. Auf den Rechnern lief das Betriebssystem LINUX, das eigens für diesen Zweck modifiziert worden war. Ziel des Internetcafés war es, die Internetkompetenz der Bevölkerung zu stärken, da Anfang der 2000er einer Vielzahl der Haushalte noch keinen Internetanschluss hatten. Betreut wurde das Internetcafé an drei Tagen in der Woche von Christian Schmidt. Da im Laufe der Zeit in immer mehr Haushalten das Internet Einzug hielt, wurde das Internetcafé ab Sommer 2003 eingestellt. Der Raum diente fortan nur noch als Besprechungsraum.

Verkehrsverein und Tourist-Info

Bis 2008 finanzierte die Verbandsgemeinde Kyllburg die Tourist-Information für den Bereich Kyllburger Waldeifel. Dann kam es zum Streit unter den Ortsgemeinden. Einige weigerten sich, sich weiterhin an den Kosten dafür zu beteiligen. Laut Beschluss des OVG Koblenz (August 2008) durfte die VG jedoch nur die Tourismusförderung übernehmen, wenn ihr die Aufgabe von allen Ortsgemeinden per Ratsbeschluss übertragen wurde. Die Tourist-Info wurde von der Verbandsgemeinde daher umgehend geschlossen. Es dauerte über ein Jahr, bis der Verkehrsverein in der Lage war zum Jahresbeginn 2010 die Tourist-Info wenigstens provisorisch zu betreiben. Um die finanziellen Möglichkeiten zu schaffen, bewarb sich der Verkehrsverein um die Übernahme der Post- und Lotto-Agentur in Kyllburg. Der Vertrag des Vorbetreibers (Schuhhaus Colell) lief zum 31. Juli 2010 aus. Der Verkehrsverein erhielt den Zuschlag.

Postagentur

Am 1. August 2010 eröffnete in den Räumen der ehemaligen Internetcafés die neue Postagentur. Sie blieb dort bis zum 30. April 2016.

Auszug und Leerstand

Im Sommer 2011 bezog der Kindergarten seine neuen Räumlichkeiten im Gebäude der Grundschule. Diese war zuvor in die ehemalige Hauptschule umgezogen. Das freigewordene Kindergartengebäude auf dem Marktplatz sollte fortan als Haus der Begegnung von den örtlichen Vereinen genutzt werden. Die Stadt Kyllburg wurde von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier (ADD) gedrängt das Gebäude zu veräußern. Seitdem sucht die Gemeinde händeringend nach einem Käufer. Am 2. Mai 2016 zog zuletzt die Tourist-Info mit Postfiliale in die Räume der Verbandsgemeindekasse, im Erdgeschoss des Verwaltungsgebäudes auf dem Marktplatz, um. Seitdem steht das Gebäude leer.