Männerquartett

Aus KyllburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Männerquartett „Harmonie“ Kyllburg 1948 e.V.
(MQ)
Logo MQ.png
Zweck: Pflege des Chorgesangs
Vereinsmotto: Es singe, wem ein Gott Gesang gegeben
Vorsitz: Stefan Metzen (1. Vorsitzende)
Klaus Metzen (2. Vorsitzender)
Christian Schmidt (Dirigent)
Gründungsdatum: 18. August 1948
Auflösungsdatum: 1. Juni 2017
Mitgliederzahl: ca. 55
Sitz: Kyllburg

Das Männerquartett „Harmonie“ Kyllburg 1948 e.V. (kurz: Quartett) war ein Kyllburger Männergesangsverein.

Vorgeschichte

Bereits im Jahre 1884 gründete sich in Kyllburg ein Männergesangverein. Unter dem Vorsitz von Stationsvorsteher Pfeifer, Lehrer Einbser und Apotheker Gummich versammelten sich am 4. Juni 1884 20 Männer im Schulte’schen Lokal. Unter dem Motto: „Es singe, wem ein Gott Gesang gegeben“ machten sich die Männer die Hebung des gesellschaftlichen Lebens sowie die Pflege des Gesangs zur Aufgabe. Unter den Mitgliedern befanden sich so namhafte Männer wie Wilhelm Schulte, der im Jahre 1890 das Kurhotel Eifeler Hof eröffnete, und Robert Julius Dietz, der von 1887-1922 Bürgermeister von Kyllburg war.

Nach dem 1. Weltkrieg, im Jahre 1923, rief der Dirigent Adolf Hormann ein Doppelquartett ins Leben, dieses bestand jedoch nur sehr kurz. Die ungünstige wirtschaftliche Lage des Landes, welche die Abwanderung von Sängern mit sich brachte, „blies dem löblichen Unternehmen bald das Lebenslicht aus.“

Wenn man die Geschichte des Männerquartetts „Harmonie“ Kyllburg 1948 e.V. erzählt, muss man bereits ein paar Jahre zuvor beginnen – nämlich im Jahre 1946. Der Krieg war zu Ende. Nach dem Potsdamer Abkommen teilten die Alliierten Deutschland in drei Besatzungszonen. Als man den Franzosen eine Besatzungszone zusprach, wurde auch die heutige Verbandsgemeinde Kyllburg von ihnen besetzt. Deutsche Kriegsgefangene wurden kurzerhand im Malberger Schloss einquartiert, da dies das einzige Gebäude war, das die Gefangenen alle aufnehmen konnte. Um den Gefangenen den Aufenthalt angenehmer zu gestalten, veranstaltete die Kyllburger Jugend am 23. Oktober 1946 im Saale Lorig einen Bunten Abend mit Gesangs- und Musikbeiträgen. Dieser Auftritt wurde vom Publikum begeistert angenommen. Die Idee, einen Gesangsverein zu gründen, war geboren und keine zwei Jahre später wurde sie in die Tat umgesetzt.

Gründung

Am 18. August 1948 wurde die von der französischen Militärregierung genehmigte Versammlung zur Gründung des Männerquartetts „Harmonie“ Kyllburg abgehalten. Die Sitzung begann um 21.00 Uhr. Folgende Sangesbrüder waren erschienen, um den Verein zu gründen und den ersten Vorstand zu wählen:

Willi Kapeller, Nikolaus Polch, Mathias May, Heinz Ahland, Rudolf Sinnen, Bruno Krupp, Alfred Pauly, Paul Schwickerath, Josef Pauly, Peter Krämer, Matthias Krämer

Die von drei Gründungsmitgliedern aufgestellte Satzung wurde angenommen und anschließend der Vorstand gewählt.

Vorsitzender: Mathias May
Beisitzer: Rudolf Sinnen
Schriftführer und Kassierer: Josef Pauly
Dirigent: Willi Kapeller

Hiermit war das Männerquartett „Harmonie“ Kyllburg gegründet, und frohgemut blickte man in die Zukunft, harrend der Dinge, die sie bringen sollte.

Bereits 6 Wochen nach der Gründung – am 10. Oktober 1948 – hatten die Sänger ihren ersten öffentlichen Auftritt. Bei der ersten Vorstandssitzung am 21. August 1948 wurde beschlossen, einen Unterhaltungsabend im Gasthaus Lorig zu veranstalten. Es wurde fleißig geprobt, um dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Um 20.15 Uhr eröffnete der Vorsitzende Mathias May den Abend mit einer kleinen Ansprache, in der er den Sinn und Zweck des Männerquartetts dem Publikum erläuterte. Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt. Gespannt wartete man, um zu erleben, was der neue Verein zu bieten hatte; und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht. Ein abwechslungsreiches Programm wurde den Anwesenden geboten. In einem bunten Reigen brachten die Sänger mehr als 10 Stücke zu Gehör, stets im Wechsel mit Solovorträgen und Musikstücken der Kyllburger Unterhaltungskapelle. Mit tiefsinnigen Ansagen leitete Klaus Zinnen von Programmpunkt zu Programmpunkt. Alle Beiträge belohnte das Publikum mit viel Applaus. Das Jahr 1949 begann mit einer schlechten Nachricht für den Verein. Aus privaten Gründen musste der bisherige Dirigent Willi Kapeller den Dirigentenstab niederlegen. Auch wenn er den Verein nur kurze Zeit geleitet hatte, war es ihm gelungen, die Sänger zu einer hohen musikalischen Leistung zu bringen. Doch man fand schon bald mit Dr. Otto Schmitt und dem Musiklehrer Peter Enders Ersatz für Willi Kapeller. Die Sänger spürten den neuen Wind, der in ihren Reihen wehte. Die beiden Dirigenten begannen mit grundlegender Musiktheorie und Gesangsübungen. Gesangstunden fanden von nun an samstagabends und sonntagmorgens statt.

Dirigenten des Männerquartetts

Vorstandsmitglieder seit 1948

1. Vorsitzender 2. Vorsitzender Schriftführer Kassierer Dirigent Notenwart/Beisitzer
1948 Mathias May Josef Pauly Josef Pauly Willi Kapeller Rudolf Sinnen
1948 Mathias May Josef Pauly Josef Pauly Peter Enders und Otto Schmitt Rudolf Sinnen
1952 Mathias May Josef Pauly Josef Pauly Peter Enders
1956 Johann Schillen Josef Pauly Josef Atzhorn Klaus Lorig Peter Enders Franz Brantzen
1960 Johann Schillen Josef Pauly Josef Rodemers Heinz Niederprüm Peter Enders Franz Brantzen
1964 Johann Schillen Josef Pauly Josef Rodemers Peter Krämer Peter Enders Hans-Josef Uhrmacher
1968 Johann Schillen Josef Pauly Josef Rodemers Peter Krämer Peter Enders Hans-Josef Uhrmacher
1970 Johann Schillen Josef Pauly Anton Jakobi Peter Krämer Peter Enders Hans-Josef Uhrmacher
1973 Johann Schillen Jakob Lano Anton Jakobi Peter Krämer Willi Poß Fritz May
1976 Johann Schillen Josef Rodemers Anton Jakobi Peter Krämer Willi Poß Fritz May
1979 Peter Krämer Josef Rodemers Anton Jakobi Hans Silvanus Willi Poß Fritz May
1986 Peter Krämer Josef Rodemers Anton Jakobi Alfred Berthold Willi Poß Hans-Josef Boltz
1988 Peter Krämer Jakob Lano Anton Jakobi Alfred Berthold Willi Poß Arnold Boltz
1991 Peter Krämer Jakob Lano Anton Jakobi Alfred Berthold Willi Poß Christian Schmidt
1994 Alfred Weides Peter Schmitt Anton Jakobi Alfred Berthold Willi Poß Christian Schmidt
1995 Alfred Weides Peter Schmitt Hans-Gerd Pflüger Alfred Berthold Willi Poß Christian Schmidt
2016 Stefan Metzen Klaus Metzen Fritz May Peter Schmitt Christian Schmidt

Auflösung

Da der Verein über Jahre hinweg stetig an aktiven Mitgliedern verlor, konnte der regelmäßige Probenbetrieb nicht mehr aufrecht erhalten werden. Durch zwei Projektchöre, jeweils an Weihnachten 2014 und 2015, kam kurzzeitig Hoffnung auf, den Verein am Leben erhalten zu können. Da sich die Teilnehmer am Projektchor jedoch nicht für eine regelmäßige Teilnahme an Proben und Auftritten gewinnen ließen, fehlten Sänger für den Weiterbetrieb des Vereins. In der Jahreshauptversammlung am 1. Juni 2016 wurde daher die Auflösung des Vereins beschlossen, die ein Jahr später am 1. Juni 2017 rechtsgültig wurde. Die letzten aktiven Mitglieder des Vereins waren:

  • Stefan Metzen
  • Klaus Metzen
  • Fritz May
  • Hans-Josef Boltz
  • Reinhold Schneider
  • Fred Berthold
  • Christian Schmidt