1976

Aus KyllburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


| 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert  
| 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er | 2000er |
◄◄ | | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | | ►►

1976

Geboren

Gestorben

Veranstaltungen

Ereignisse

Jahresübersicht im Heimatkalender

  • 700 Jahre Stiftskirche Kyllburg. Am 7. April des Jahres 1276 unterzeichnete der Trierer Erzbischof Heinrich von Finstingen die Gründungsurkunde des Kollegiatstiftes Kyllburg. Kyllburg war ein kurtrierisches Städtchen mit einer Burg, die schon früher von einem Trierer Bischof erbaut worden war. Heinrich von Finstingen war im benachbarten Malberg geboren, und dies hat ihn wohl bewogen, das Stift in seiner Heimat zu gründen. Es wurde der Gottesmutter Maria und allen heiligen Jungfrauen geweiht. Die Grundsteinlegung war am 8. Mai 1276. Dieses Datum ist im Triumphbogen der Kirche eingemeißelt. Es wurde Anlass für die 700-Jahr-Feier, die an vier Wochenenden im Monat Mai 1976 stattfand. Eingeleitet wurde das Jubiläum mit einem Festhochamt von Diözesanbischof Dr. Bernhard Stein, dem sich ein Festakt im Kurhotel „Eifeler Hof“ anschloss. Am 16. Mai 1976, dem „Tag der Kirchenmusik“, gestalteten der Kirchenchor Herz Jesu (Trier) sowie Bläser des Städ­tischen Orchesters Trier das Hochamt und die nachmittägliche Feier in der Stiftskirche. Am folgenden Wochenende trafen sich über 1000 Jugendliche zu einem Festival unter dem Leitwort „Antwort in Gemeinde leben“. Zwei Tage lang fanden sich die jugendlichen Teilnehmer zu Gesprächskreisen, Meditationen, musikalischen Veranstaltungen und Tanz zusammen. Abschluss der großen eindrucksvollen Feier war das Pfarrfest am 29. /30. Mai 1976. Das Hochamt zelebrierte Abt Dr. Ambrosius Schneider aus Himmerod.
  • Nach jahrelangen Bemühungen konnte mit dem Bau der zweizügigen Grundschule Kyllburg am 12. Oktober 1976 begonnen werden. Die Kreisverwaltung Bitburg-Prüm erstellte hierzu die Planung. Die Baukosten betragen 1.670.000 DM. Zuschüsse wurden gewährt vom Landkreis Bitburg-Prüm in Höhe von 153.000 DM und vom Land Rheinland-Pfalz 1.150.000 DM. Aller Voraussicht nach ist die Grundschule 1978 bezugsfertig.
  • Mit dem Bau der gemeinsamen Kläranlage Kyllburg-Malberg-Malbergweich ist inzwischen begonnen worden. Die Baukosten betragen 2.800.000 DM, wozu das Land Rheinland-Pfalz einen Zuschuß von 80 Prozent gewährt. Die Restkosten übernimmt die Verbandsgemeinde Kyllburg als Träger der Anlage. Mit der Fertigstellung ist im 2. Halbjahr 1977 zu rechnen. In der Stadt Kyllburg und der Gemeinde Malbergweich werden zur Zeit Teilabschnitte der Kanalisationsmaßnahmen in Höhe von 1.000.000 DM ausgeführt.